Wie kann ich vorbeugen? 

Chronischen Atemwegserkrankungen lässt sich durch artgerechte Haltung und Nutzung des Pferdes vorbeugen. Ideal ist die Gruppenauslaufhaltung mit Offenstall und Weide. Wer aus praktischen Gründen nicht auf die Box verzichten möchte oder kann, sollte zumindest geschlossene Stallgebäude meiden und statt dessen nach vorn offene Reihenboxen mit Halbtüren wählen. Ideal ist es hier, wenn jedes Pferd einen kleinen Paddock unmittelbar vor der Box hat und diesen nach eigenem Ermessen frei betreten kann. Auf diese Weise wird eine hohe Qualität der Atemluft erzielt. Die Temperaturschwankungen trainieren das Immunsystem und schützen vor Infektionen.

Diesem Zweck dient auch die besonders im Winter wichtige Futterergänzung mit Vitaminen und Mineralien, z. B. mit Equitop® forte. Regelmäßige Bewegung belüftet durch tiefere Atemzüge auch die kleinsten Verzweigungen der Lunge. In Beständen mit häufigem Pferdewechsel und intensiver Reisetätigkeit (Turniere, Veranstaltungen) sind Schutzimpfungen gegen Influenza und andere Virusinfektionen unbedingt zu empfehlen, bzw. für Turnierpferde sogar Pflicht. Damit sinkt das Risiko akuter infektiöser Erkrankungen und sich daraus entwickelnder chronischer Formen mit Überempfindlichkeit und Verschleimung der Atemwege.

Ist ein akuter Virushusten aufgetreten, muss der Tierarzt sofort verständigt und die Erkrankung konsequent behandelt werden. Jede Verschleppung gefährdet die Gesundheit des Patienten. Bereits während der ersten 14 Tage sollte das Pferd sicherheitshalber staubarm gehalten werden, um die Ausbildung einer Allergie und damit eines chronischen Hustens zu verhindern. Als Mindestmaßnahme empfiehlt sich die Verfütterung von nassem Heu.

Diese Maßnahmen gelten in besonderem Maße für alle chronisch atemwegskranken Pferde: Die Einführung der staubarmen Haltung, idealerweise im Offenstall, ist überlebenswichtig für diese Patienten. Eine gezielte medikamentöse Therapie durch den Tierarzt beschleunigt die Abheilung. Durch das Zusammenwirken aller Maßnahmen kann die Rückkehr zu einer gesunden Atmung gefördert und die Chance auf eine hohe Lebenserwartung des Pferdes erhalten werden.